fbpx

Was ist YouTube SEO  – Wie verbesserst du dein YouTube Ranking im Jahr 2020?
»Der umfassende Ratgeber zum Thema: YouTube Suchmaschinenoptimierung« 

Autor: Simon Putz
Position: Geschäftsführer
Aktualisiert: 23. März 2020

 

Dieser Ratgeber zeigt dir, wie du das Ranking deines YouTube-Videos verbessern kannst. Das ist wichtig, denn je höher dein Video gelistet ist, desto mehr Klicks bekommt es. Je höher dein Video gelistet ist, desto mehr Klicks bekommt es.
In dieser Statistik siehst du, dass die ersten drei Videos die meisten Klicks bekommen und die anderen dann sehr viel weniger. Deshalb sollte es eines deiner wichtigsten Ziele sein, dass deine Videos so weit wie möglich oben ranken.

In dieser Statistik siehst du, dass die ersten drei Videos die meisten Klicks bekommen und die anderen dann sehr viel weniger. Deshalb sollte es eines deiner wichtigsten Ziele sein, dass deine Videos so weit wie möglich oben ranken.

Eine Vielzahl an Faktoren führt zu einem guten Ranking.

»Tiefschürfende Leitfäden rund um YouTube Marketing«

Google Trends

Google Trends ist ein hervorragendes Werkzeug, um Suchtrends zu analysieren und Keywords in ihrer Beliebtheit zu vergleichen. Außerdem zeigt es dir, welche Nischen-Keywords gerade aktuell sind, wie sich die monatliche Anzahl der Suchanfragen im Laufe der Zeit ändert und wie populär Keywords in bestimmten geografischen Gebieten sind. Um YouTube-spezifische Daten zu analysieren, musst du von “Websuche” auf “YouTube-Suche“ wechseln. Achte außerdem darauf, die richtigen Keywords und Tags zu setzen. Diese spielen eine Rolle für die Vorschläge bei der Google Suche. Auch so kann man eine grobe Keyword-Analyse durchführen.

Rankingfaktor #2: Videoaufbau – Videolänge & Einstieg geschickt gestalten

Auf YouTube verbringen die Nutzer mehr Zeit, als auf jeder anderen Social-Media-Plattform, und zwar durchschnittlich rund 40 Minuten.

1. Zuschauerbindung & Wiedergabezeit

Wiedergabezeit bedeutet nicht wie lange das Video angeschaut wurde, sondern ist eine Kombination aus Aufrufzahlen und durchschnittlicher Wiedergabedauer. Die Wiedergabezeit, die „Watch Time“, ist entscheidend für dein Ranking. Deshalb sollte dein Video in den ersten 15 Sekunden die Aufmerksamkeit der Zuschauer fesseln, damit diese dann weiterschauen. Wichtig ist auch, von Anfang an zu vermitteln, was Titel und Beschreibung versprechen, sonst wird das Video zum „Clickbait“. Mittlerweile werden Clickbaits jedoch von Google hart bestraft.

Optimaler Aufbau der ersten 15 Sekunden: 

In den ersten Sekunden gibt man eine Vorschau auf den weiteren Verlauf, damit die Zuschauer sich einen Überblick verschaffen können. Bei Videos mit einer Videodauer über 11 Minuten, ist die Einbettung eines Inhaltsverzeichnisses, mit Sprungmarken, in den Beschreibungstext essentiell.

 

2. YouTube Videolänge

Längere Videos sind beliebter als kürzere Videos. YouTube hat bestätigt, dass die Gesamtlaufzeit eines Videos ein wichtiger Ranking-Faktor ist. Tatsächlich beträgt die durchschnittliche Länge eines Videos auf der ersten Seite von YouTube 14 Minuten und 50 Sekunden.

Wir haben herausgefunden, dass Google im Jahr 2015 ein Patent für einen Algorithmus angemeldet hat, der die Videolänge als Ranking-Faktor verwendet. Das heißt, YouTube fördert Videos, die dafür sorgen, dass die Nutzer für eine lange Zeit auf YouTube bleiben. Außerdem sorgen längere Videos für mehr Interaktionen, einschließlich Kommentaren und „likes/dislikes“, was sich letztlich auch auf die Rangliste auswirkt.

Faktor #3 Call2Actions

Bewertungen, „Likes/Dislikes“ und Kommentare verbessern deine Position in der YouTube Video Suche und um dies zu fördern, solltest du mit der Community interagieren. Das kann auch ganz einfach ein „Call2Action“ sein, mit dem du die Nutzer zur Beantwortung einer Frage in den Kommentaren aufforderst.

Videos, die zu neuen Abonnenten führen, verschaffen dir einen Vorteil in der YouTube-Suche.

Ein direkter Aufruf zum Abonnieren führt dazu, dass neue Zuschauer deinen Kanal abonnieren und steigert zusätzlich das Ranking des YouTube Videos. Denn wenn jemandem ein Video auf YouTube wirklich gefällt, wird er dieses Video mit hoher Wahrscheinlichkeit „liken“ & den Kanal abonnieren.
Daraus schließt YouTube, dass ein Video, das viele neue Abonnenten anlockt, ein sicheres Zeichen für Qualität ist und platziert es deshalb höher. Allerdings hängt das Ranking nicht mit der Anzahl der Abonnenten eines Kanals zusammen, sondern mit der Dynamik. 
Das ist eine gute Nachricht für alle, die einen kleinen oder neuen YouTube Kanal betreiben.
Diese Videos können genauso weit oben platziert sein, wie Videos von Kanälen mit mehr Abonnenten.

Erfahre hier, was unsere anderen Kunden über unsere SEO-Dienstleistung zu sagen haben

Zehn Jahre Design-Erfahrung und -Expertise.

Faktor #4 Bewertungen

Ein weiterer Ranking-Faktor sind Bewertungen. Es ist kein Geheimnis, dass YouTube Videos bevorzugt, die dein Publikum ansprechen. Schließlich sind „Likes“ eine viel genutzte Möglichkeit, um zu bewerten, wie die YouTube-Community über dein Video denkt.

Was sich YouTube dabei denkt: Videos mit vielen „Likes“ sind wahrscheinlich auch qualitativ hochwertig. Und qualitativ hochwertige Videos, haben auch einen positiven Einfluss auf andere Ranking-Faktoren (wie die Zuschauerbindung), die von YouTube geschätzt werden.

Faktor #5 Das Videoscript

Es ist wichtig, vor dem Verfassen des Sprechertextes deines Videos, eine Keyword-Recherche durchzuführen.

Mit den gefundenen Keywords kannst du dann, wie bei einer Reizwortgeschichte, ein Video-Script schreiben. Das Ziel ist es, alle Suchwörter / Schlagwörter einzubauen und dennoch eine spannende Geschichte zu erzählen.

Optimierung der Video-Metadaten

Google und YouTube nutzen seit 2019 „maschinelles Lernen zur Objekterkennung“. Das heißt, YouTube kann nun Objekte in einem Video identifizieren und dessen Relevanz für eine bestimmte Suchanfrage abschätzen. Eine größere Bedeutung für dein YouTube-Ranking haben jedoch Video-Metadaten. Eine Optimierung der Metadaten kann beeinflussen, der Nutzer auf dein Video klickt oder auf ein anderes. Das ist wichtig, um sowohl die Nutzer als auch YouTube zufrieden zu stellen. Dazu ist es wichtig in den folgenden Bereichen das Haupt-Keyword einzubauen:

 

  • Dateiname: Das Haupt-Keyword steht beim Dateinamen an erster Stelle, danach folgen die Neben-Keywords. Das ist wichtig für die Metadaten auch wenn das keinen sehr großen Ranking-Faktor darstellt.
  • Titel: Der Titel ist das wohl wichtigste Element der Video-Optimierung auf SEO-Basis. Er sollte das Haupt-Keyword enthalten und auch ansprechend sein.

Faktor #6 YouTube SEO: Der richtige Titel

Der Titel sollte den Inhalt wahrheitsgemäß wiedergeben. Versprich nur das, was du auch halten kannst!

Das Haupt-Keyword wird möglichst am Anfang eingebaut. Achte jedoch auf eine ansprechende Formulierung, die nicht erzwungen oder abgehakt klingt! Benutze daher mindestens 5 Wörter, platziere das Haupt-Keyword so früh wie möglich und bleib im Rahmen von 65 Zeichen. Nur wenn der Titel weniger als 100 Zeichen hat, wird er in voller Länge in den Suchergebnissen angezeigt.

Ein bewährter Aufbau, der neugierig macht, ist: Haupt-Keyword | Neben-Keyword | deine Marke

 

Die Verwendung eines Haupt-Keywords im Titel spielt eine Rolle für die Suchergebnisse, hat jedoch wenig Einfluss auf das Ranking.

Optimaler Titelaufbau: Titeloptimierungstechniken

Bei der Titelfindung kommt auch oft die klassische Google-Suche ins Spiel. Dabei sind folgende Strategien erfolgsversprechend:

  • Beschreibung einer Tätigkeit, formuliert als Kombination aus Substantiv und Verb (z.B. „Aluprofile verbinden“)
  • How-to Formulierung (z.B. „Wie richte ich mein Haus ein?“)
  • Tutoriums-Stil (z.B. „Instagram Marketing: Anleitung für Anfänger“)

Faktor #7 Beschreibung:

Die Beschreibung ist ein sehr wichtiger Ranking-Faktor

Wiederhole die Keywords aus dem Titel & dem Dateinamen in der Beschreibung. In der Fachsprache spricht man dann von TRIPLE KEYWORDS.

Der Beschreibungstext sollte ein aussagekräftiger Text sein und bietet insgesamt ein Volumen von 5.000 Zeichen.

Nutze gut die ersten beiden Zeilen, also ungefähr 100-120 Zeichen, um die Zuschauer von deinem Video zu überzeugen. Diese sind für den Nutzer auf den ersten Blick sichtbar, ohne scrollen oder klicken zu müssen („above the fold“) und werden auch in der Vorschau oder den Snippets von Google, Twitter und Facebook angezeigt.

 

 

 Es ist ratsam für die wichtigsten Informationen, wie beispielsweise ein Inhaltsverzeichnis oder eine Verlinkung zur Website, unter 250 Zeichen zu bleiben. Alles darüber hinaus eignet sich ideal zur Einbettung von Neben-Keywords. Ganz am Schluss kommen noch externe „Links“ auf deine Homepage oder deine Social-Media-Accounts dazu.

Füge auch „Links“ zu verschiedenen Kategorien deines Kanals, zur Hauptseite deines Kanals (hier etwa mit dem CTA „Abonnieren“) oder zu anderen Social-Media-Kanälen hinzu. Das hat positive Auswirkungen auf deinen Kanal, beziehungsweise deine Social-Media-Aktivitäten im Allgemeinen.

 

Mit einer optimierten Beschreibung erscheint dein Video auch in der Seitenleiste der vorgeschlagenen Videos. Für viele Kanäle ist das eine wichtige Quelle für Aufrufe. Außerdem hilfst du YouTube damit, dein Video nach verwandten Begriffen zu ordnen (und so als „vorgeschlagenes Video“ zu erscheinen).

Faktor #8 Tags:

YouTube-Tags sind Wörter und Ausdrücke, die dein Video beschreiben und mehr Kontext bieten, um den Nutzern zu helfen, dein Video zu finden.

Das Haupt-Keyword und alle recherchierten Neben-Keywords sollten sich auch in den Tags wiederfinden. Tags sind ein Ranking-Faktor. Allerdings ist der Einfluss der Tags (auch Schlagwörter genannt) auf die Positionierung nicht mehr so groß, wie noch zu Anfangszeiten von YouTube.

Indem du korrekt platzierte Tags setzt, ermöglichst du dem Algorithmus, dein Video konkreter zu verstehen und erhöhst auch die Chancen, in der Sidebar angezeigt zu werden. Wenn sich ein Nutzer ein Video zum Thema A anschaut und dein Video hat einen Tag zum Thema A, steigen die Chancen, dass er es als Empfehlung angezeigt bekommt.

Längere und spezifischere Tags sind besser und können mit umfassenderen Phrasen erweitert werden. Hier ist die Konkurrenz dann meistens geringer, als bei kurzen, unspezifischen Tags. Ein Beispiel: „wie man ein Haflinger-Fohlen trainiert“, wird mit „Pferdetraining“ erweitert.

Das solltest du beachten: YouTube unterscheidet nicht zwischen Singular und Plural und außerdem hat sich die Anzahl von rund 10 Tags hat bewährt. Erwähne in deinen Tags auch die Personen, die in deinem Video zu sehen sind, sowie deinen Markennamen. So werden damit auch andere Videos von dir gefunden.

Dazu sagt YouTube: „Der Titel, die Miniaturansicht und die Beschreibung Ihres Videos sind wichtige Metadaten für die Suche nach Ihrem Video. Diese Hauptinformationen helfen den Betrachtern bei der Entscheidung, welche Videos sie sich ansehen sollen. Tags können nützlich sein, wenn der Inhalt Ihres Videos häufig falsch geschrieben wird. Ansonsten spielen Tags bei der Entdeckung Ihres Videos nur eine minimale Rolle.“

 Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die meisten Studien, wie z.B. eine Studie aus Briggsby mit 1,3 Millionen YouTube Videos, nur einen geringen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Keywords in Tags und der Ranglistenposition eines Videos zeigen.

Einige glauben auch, dass YouTube deinem Video am ersten Tag die größte Aufmerksamkeit schenkt.

Ob das stimmt, kann man nur vermuten. Aber da die offizielle Anleitung von YouTube für Tags lautet, „die Wörter und Sätze zu verwenden, die für Ihr Video am sinnvollsten sind“, ist das Haupt-Keyword ein guter Anfang. Wir verwenden daher fast immer unser Haupt-Keyword als ersten Tag.

Schauen Sie sich zum Beispiel die Tags für unser Stichwort-Recherche-Video an:

 

Zusammenfassend wäre also zu sagen:

Das Einfügen Ihres Ziel-Keywords als Tag kann beim Ranking helfen. Die Gesamtwirkung von Tags scheint jedoch gering zu sein.

Grundsätzlich gilt: Wir verwenden die Keywords im Titel, in der Beschreibung und in den Tags um das optimalste Ergebnis zu erzielen. Diese Methode wird auch als „Triple Keywords“ bezeichnet.

Der Grund für den Erfolg dieser offensiven Methoden (Keywords in der Beschreibung und Nutzung der Tags) hat mit dem Medium als solchem zu tun. Obwohl Videos im Jahr 2020 mittlerweile von Google ausgelesen werden, ist YouTube dennoch auf videoexterne Informationen im Text angewiesen.

Daher ist diese Vorgehensweise, inklusive aller Unterpunkte, essentiell wichtig, um das Ranking nachhaltig zu verbessern.

Faktor #9 Hashtags (“#”) hinzufügen

Durch die Verwendung von Hashtags wird das Ranking ebenfalls verbessert.

Hashtags sind ein Teil der Optimierung deiner Videobeschreibung, und werden direkt dort mit #Name hinzugefügt.

Sie verhalten sich gleich wie Tags, sind aber wichtiger und sollten daher den Inhalt widerspiegeln, den der Benutzer nach der Eingabe, oder dem Klicken auf dem Hashtag, auch erwartet.

Hashtags wurden erst kürzlich der Plattform hinzugefügt, und daher haben ältere Videos weniger Hashtags. Prüfe also auch gleich deinen anderen Videos und hole diese Arbeit ggf. nach.

Da YouTube die Anzahl der Hashtags für ein einzelnes Video auf 15 begrenzt, solltest du sie nicht übermäßig nutzen.

Faktor #10 YouTube Thumbnail:
Das Thumbnail vermittelt die Tonalität des Videos

Thumbnails und Titel sind normalerweise das Erste, was Zuschauer sehen, wenn sie YouTube durchstöbern, und daher wichtige Metadaten!  Sie wecken Interesse und spiegeln wider, was in deinem Video zu sehen ist. Sie sind wie Aushängeschilder, die Zuschauer dazu bringen sollen, deine Videos anzusehen.

Gut gestaltete Thumbnails und Titel, die ein breites Publikum ansprechen, können die Fangemeinde deines Kanals vergrößern, und auch die Nutzer dazu animieren, sich deine Videos bis zum Ende anzusehen, da sie wissen, was sie erwartet.

Als Faustregel gilt: Halte das, was du versprichst, und vermeide Wörter, Symbole oder Grafiken, die verwirren oder abschrecken könnten. Nur so kannst du dir ein langfristig treues Publikum aufbauen.

Als irreführend, bzw. Clickbaits, gelten Titel und Thumbnails, die ein falsches Bild von deinen Inhalten vermitteln. Als reißerisch werden effekthaschende, anstößige oder ekelerregende Thumbnails oder Titel bezeichnet. Solche Inhalte können Zuschauer abschrecken, und deine Videos werden dann wahrscheinlich nicht weiterempfohlen.

 

Nutze die „Drittel-Regel“ (goldener Schnitt bei Videos), um interessante und dynamische Bilder zu erstellen und füge Overlays mit deinem Branding und/oder einer Beschreibung hinzu. Gut lesbare Schriftarten sind wichtig, und überlege dir auch, wie du die Aufmerksamkeit deiner Zuschauer erregst und sie altersgerecht ansprichst.

Wenn auf deinem Kanal verschiedene Zielgruppen angesprochen werden sollen, erstelle auch mehrere Thumbnails.

Damit dein Thumbnail auf allen Geräten gleichermaßen gut aussieht, halte dich an die unten angeführten technischen Anforderungen:

 

  • 1280×720 Pixel
  • Verhältnis 16:9
  • < 2 MB
  • .jpg,.gif,.bmp oder.png Format

Du kannst dir bei der Gestaltung von YouTube-Kanal-Kunstwerken und Thumbnails mit Canva helfen:

Canva ist eine Freemium Grafik-App, die eine große Auswahl an Vorlagen für alle Arten von Visuals bietet, einschließlich benutzerdefinierter Video-Thumbnails.

Die kostenlose Version der App ist in der Anzahl der Vorlagen und Mitglieder etwas eingeschränkt.

Das Business-Class-Konto (9,95 $ monatlich für 1 Benutzer) ermöglich den Zugang zu einer riesigen Bilddatenbank (300.000 Bilder), mit der Möglichkeit eigene Schriften und Farbpaletten hochzuladen.

Faktor #11 Untertitel für YouTube SEO nutzen

Untertitel sind nicht nur nützlich für die Zuschauer, sondern auch relevant für YouTube SEO und wirken sich positiv auf das Ranking aus.

Durch die Verschriftlichung kann der Algorithmus dein Video auslesen. Achte deshalb beim Schreiben deines Video-Scripts auf die Keyword-Dichte.

Wenn du einen Untertitel in einer anderen Sprache einbaust, wird das Video einer viel größeren (anderssprachigen) Zielgruppe zugänglich gemacht. Das bringt mehr Aufrufe und eine längere Wiedergabezeit.

YouTube kann dank Spracherkennung automatisch Untertitel generieren.

Die Nutzung von Online-Videos auf mobilen Endgeräten nimmt übrigens stetig zu. Mit Untertitel sind Videos also auch unmittelbar verständlich, ohne Ton.

Hier gilt das Motto: Je benutzerfreundlicher das Video, desto positiver die Reaktion der Nutzer – und das heißt besseres Ranking!

Faktor #12 Interaktionen

Anmerkungen, beispielsweise in Form von Pop-ups, Text-Overlays oder Sprechblasen, verleihen deinem Video zusätzlich Interaktivität.

Mit der Community interagieren

Füge deinem Video einen Link zum Abonnieren-Button hinzu. Dafür bietet sich der Abspann an (die sogenannte End-Card), der am Ende des Videos erscheint. Folgende Kriterien beeinflussen hier das Ranking:

  • Anzahl an Kommentaren
  • verwendete Keywords in Kommentaren
  • Reaktionen auf Kommentare
  • Anzahl der positiven Bewertungen („Likes“) Verhältnis positiver und negativer Bewertungen („Dislikes“) 
  • Anzahl an Video-Antworten
  • Zahl der User, die dein Video in eine Playlist aufgenommen haben

Kommentare

Die Anzahl der Kommentare, sowie der Videoaufrufe, sind ein einflussreicher Ranking-Faktor.

YouTube ermutigt, Videos zu veröffentlichen, die viele Reaktionen hervorrufen, denn schließlich zeigen Kommentare, dass sich die Leute mit deinem Video beschäftigen.

Unsere Daten bestätigen das:

Wie in der obigen Tabelle zu sehen ist, wird ein Video umso höher eingestuft, je mehr Kommentare es hat und Videos mit vielen Kommentaren haben tendenziell den besten Rang. Um Einfluss auf die Reaktionen der Nutzer zu nehmen, solltest du dich an den Diskussionen unter deinen Videos aktiv beteiligen: Reagiere also auf konstruktive Kritik und positive Resonanz mit Antworten in den Kommentaren.

Video-Shares

Video-Shares erzeugen ein höheres Ranking, obwohl der Algorithmus von YouTube unabhängig von Google funktioniert. Interaktionen auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und LinkedIn haben also großen Einfluss auf den Ranking-Faktor auf YouTube. Außerdem haben Videos, die öfters geteilt werden, eine höhere Chance in den ersten Positionen der YouTube-Suche und auf der Startseite von YouTube aufzutauchen.

Prinzipiell ist es im Internet leicht, Rankings durch manipulierte Social-Media-Shares zu verfälschen, aber bei YouTube ist das nicht der Fall. Denn anders als bei einem Klick auf die Social-Media-Sharing-Symbole auf einer Webseite, weiß YouTube genau, welche Nutzer Videoinhalte teilen und wo sie diese teilen!

Diese Nachverfolgung verhindert, dass jemand, die Social-Media-Shares verfälscht, um ein höheres Ranking zu erzielen.

Wichtig ist es, eine direkte Frage am Ende deines Videos zu stellen.

Infokarten:

Eine der besten Möglichkeiten, deinen Kanal zu verbessern und die Interaktivität bei deinen Videos zu erhöhen, ist die Einsetzung von Karten.

Dir stehen 6 verschiedene Karten zur Verfügung: Kanal, Link, Umfrage, Video, Playlist oder Spendenkarten.

Endbildschirme:

Endbildschirme leiten deine Zuschauer dazu an, noch andere Videos von dir anzuschauen und so gewinnst du zusätzliche Watch Time. Füge den letzten 5-20 Sekunden deines Videos Endbildschirme hinzu und bewerbe ein Video/Wiedergabeliste oder einen anderen Kanal. Ermutige die Zuschauer, sich anzumelden und verlinke zu genehmigten Websites.

Faktor #13 Offpage Video SEO: Vernetzung des Contents

YouTube-SEO-Optimierung ist auch im klassischen Offpage-Bereich möglich, wenn du YouTube-Content außerhalb der Plattform im Netz verbreitest.

Webseiten:

Wichtig sind externe Links, die zu deinem Kanal oder zu bestimmten Videos führen, und auch Einbettungen. Hier gilt: Je einflussreicher die Website, desto mehr Auswirkungen auf dein YouTube-Ranking.

Soziale Netzwerke:

Verbreitest du deine Videos auf sozialen Netzwerken, gewinnst du nicht nur zusätzliche Links, sondern auch Viewer außerhalb von YouTube.

Video Blogs:

Eine weitere wirksame Strategie, ist die Einbettung von Videos in Blog-Posts. So erhöhst du die Wahrscheinlichkeit in organischen Suchergebnissen aufzuscheinen. Videos und Inhalte sind eine „Win-Win“ Situation.

Q&A-Seiten:

Die besten Orte, um deine Videos zu bewerben, sind die, an denen Menschen aktiv nach Antworten suchen, also Q&A-Seiten wie z.B. Quora. Stelle eine Frage, auf die dein Video eingeht, und platziere sie am Ende deiner Antwort. Sie jedoch bemüht, der Quora-Community tatsächlich zu helfen, denn Spammer werden hier sofort entfernt.

Faktor #14 Aufrufe

Die Gesamtanzahl der Aufrufe eines Videos haben einen relativ großen Einfluss auf das Ranking.

Jedoch hat ein YouTube-Ingenieur erklärt, dass Aufrufe zwar nicht mehr so wichtig sind wie früher, aber dass YouTube sie immer noch verwendet.

Das liegt daran, dass dein Video ohne Aufrufe die restlichen Signale nicht erzeugen kann, die YouTube zur Bewertung der Qualität des Videos verwendet (wie z. B. die Gesamtlaufzeit und die Kommentare).

Ab einem bestimmten Punkt haben die Aufrufe jedoch nur mehr wenig Bedeutung.

Faktor #15 Qualität

HD-Videos erscheinen deutlich häufiger auf der ersten Seite von YouTube, als SD-Videos, und dominieren mit 68,2%

Faktor #16 Weiteres Ranking verbessern durch Analyse deiner Videos

1. Allgemeine YouTube-Kanal-Leistungsanalyse mit YouTube Analytics

Dieses Tool ermöglicht es dir, dein Zielpublikum zu verstehen und zu begreifen, wie die Nutzer mit deinen Videos umgehen. Erwähnenswert ist auch, dass YouTube kürzlich von „Creator Studio“ auf das einfachere und intuitivere „YouTube Studio Beta“ umgestellt hat. Grundsätzlich zeigt dir YouTube Analytics die gesamte Leistung deines Kanals an, sowie Daten zu bestimmten Videos. Du kannst die Beobachtungsgewohnheiten deiner Zuschauer aufzudecken, ihre demographischen Daten analysieren und sehen, woher der Traffic kommt.

Also, kurz gesagt, du kannst die Leistung deiner Kanäle, Videos und beanspruchten Inhalte mit aktuellen Metriken und Berichten analysieren. Diese Berichte enthalten jede Menge an Daten, wie z. B. Ansichten, Verkehrsquellen, demografische Daten, etc.

Es gibt auch einige neue Metriken wie Impressionen, Klickraten und einzigartige Viewer, die in der aktualisierten Version des Tools enthalten sind. Außerdem wird deine neueste Videoleistung mit der vorherigen verglichen, um deinen Fortschritt zu verfolgen.

2. Analyse von Social-Media-Aktivitäten mit Awario

Social-Media-Aktivitäten können den YouTube-Ranking-Algorithmus stark beeinflussen. Darüber hinaus hat eine Erwähnungen deines Videos ohne Link, größeren Einfluss auf den Ranking-Algorithmus von YouTube, da es sich auch um ein Ranking-Signal für Google handelt. In diesem Zusammenhang musst du die Social-Media- und Internetpräsenz deiner Videos verfolgen und analysieren, sowie nach weiteren Erwähnungs- und Linkquellen suchen. Awario ist ein gutes Tool, um dir damit zu helfen. Um zu sehen, welche Art von Buzz dein Video auf Social-Media umgibt, gibst du einfach die URL des Videos ein, wenn du eine Benachrichtigung einrichtest. Oder du kannst die Keywords eingeben, die du recherchiert hast, und sie mittels der „Alert Settings“ (mit Hilfe der Boolean Suche) verfolgen. Das zeigt dir zahlreiche Möglichkeiten, um deine Videos zu bewerben. Stelle das Tool so ein, dass nur YouTube-Ergebnisse verfolgt werden und führe intensive Wettbewerbsforschung durch, um deine Platzierung zu verbessern. Darüber hinaus kannst du dein YouTube-Konto mit Awario verbinden, um Kommentare so direkt lesen und beantworten zu können.

Faktor #17 Zuschauerbindung:

Watch Time und Zuschauerbindung sind wichtige Elemente und YouTube belohnt Videos, die Menschen für einen längeren Zeitraum halten, weil sie die Kriterien für qualitativ hochwertige Inhalte besser erfüllen. Hier erfährst du, wie du die Wiedergabezeit, die Zuschauerbindung und die Einbindung deiner Videos verbessern kannst.

Optimierung für die Watch Time

Die Analyse der Watch-Time-Berichte gibt dir unschätzbare Einblicke in die durchschnittliche Ansichtsdauer, den durchschnittlichen Prozentsatz der Zuschauer und die Zuschauerbindung. Diese Kennzahlen helfen dir zu verstehen, wie engagiert die Nutzer sind und identifizieren die Schwachstellen deiner Strategie. Wenn die Zuschauer nach dem Intro abspringen, kann das bedeuten, dass es zu lang ist und gekürzt werden muss. Um die Watch Time deines gesamten Kanals zu erhöhen, ist es wichtig, die anderen Videos direkt in einem Video oder einer Beschreibung zu bewerben. Videos, die ähnliche Themen behandeln, werden in einer Wiedergabeliste zusammengefasst. Diese wird jedes Mal automatisch abgespielt, wenn jemand ein Video aus der Serie angesehen hat.

Check-Up für deine Content-Marketing Strategie

Diese Fragen solltest du dir stellen. 

SEO-Content soll ranken und organischen Traffic generieren.

Soweit, so gut. Gründliches YouTube-SEO umfasst eine Vielzahl an Faktoren. Damit dein Projekt durch die Decke gehen, fassen wir die genannten Empfehlungen nochmal kurz zusammen. Hier ein Überblick:

  • Titel: Keyword am Anfang, eigene Marke am Ende; mindestens 5 Wörter, unter 65 Zeichen; Mischung aus Keyword-Platzierung und ansprechender Formulierung
  • Beschreibung: Haupt-Keyword plus Neben-Keywords einbauen; das Wichtigste in den ersten 95 Zeichen; optional: passender Link danach; unter Erläuterung des Videos: weitere Links, etwa zu Kategorien und Kanal (Ziel: Abonnenten generieren)
  • Tags: Mindestens 10 Tags auswählen; breit gestreut (generisch und spezifisch), gut gewählt
  • Qualität: Videoauflösung mindestens in HD
  • Bewertungskriterien für User-Reaktionen:
    • Anzahl an Kommentaren
    • verwendete Keywords in Kommentaren
    • Reaktionen auf Kommentare
    • Anzahl der positiven Bewertungen („likes“)
    • Verhältnis positiver und negativer Bewertungen („dislikes“)
    • Anzahl an Video-Antworten
    • Zahl der User, die Videos in eine Playlist integriert haben

Zusammenfassung und Schlussfolgerung

Ich möchte mich beim gesamten Team von MingoVersum bedanken, die dazubeigetragen haben diesen großartigen Ratgeber in die Tat umzusetzen. Jetzt würde ich gerne von dir hören: Welche Tatsache hat dich am meisten überrascht? Oder vielleicht hast du eine Frage. So oder so, hinterlass uns doch gleich unten einen kurzen Kommentar.

 

Schreibe mir eine Mail an: office@mingoversum.com 

    Jetzt unverbindlich beraten lassen!

    Füllen Sie Ihre Anfrage aus, wir helfen Ihnen weiter!